Beiträge

Euter Pflege spezial

Der Name ist Komisch doch dies ist trotzdem eine tolle Creme. Für meine Narben ist es nichts aber für die Abnahmestellen am Bein ist es hervorragend.

RTL Explosiv

Ein Bericht auf RTL Explosiv

Mac Kosmetik

Ich habe heute ein Paket von MAC erhalten mit liebevollen Zeilen und Produkten worüber ich mich gigantisch freue. Für euch habe ich das Video hinzugefügt. Das Ergebnis wie ich damit aussehe folgt die Tage.

 

MisFit Model

Ich las ein Interview von Del Keens, er ist ein sehr spezieller Mann, kein schöner wie er behauptet. Er ist wie ich, anders! Die niedergeschriebenen Zeilen waren sehr prägend für mich, so wie er sich im Leben behaupten musste ohne Gebrauch von seiner Attraktivität zu machen. Er hat ja recht, schöne Menschen haben es einfacher, weil meist die Menschen denken das Schönheit gekoppelt mit dem Erfolg ist. Unterbewusst denken wir das ein attraktiver Mensch gleichzeitig Erfolgreicher und intelligenter ist, dies lass ich schon in viele verschiedenen berichten.

Die Prägenden Sätze von Keen waren :

 

Hasst du schöne Menschen manchmal dafür, dass sie es so einfach im Leben haben?

Aber sie haben es doch nur in oberflächlichen Dingen einfacher! Wie du durchs Leben fährst, hat eher mit deinem Selbstbewusstsein zu tun als damit, wie du aussiehst. Ich selbst hatte keine Probleme mit meinem Äußeren, eher mit Autorität. [Lacht] Ich war immer sehr selbstbewusst. Sogar als Teenager hatte ich weniger Komplexe als andere, weil ich früh lernen musste, mein Selbstvertrauen aus anderen Dingen zu ziehen.

 

Nach diesen Sätzen wurde mir klar, er hat Recht! Nun mehr möchte ich Ihn kennen lernen, dazugehören, ich möchte ein MisFit (AUßENSEITER MODEL ) werden! Ich möchte der Welt zeigen das anders sein nicht schlimmes ist. Wir sind anders, wir sind besonders, wir sind AusGezeichnet!

Ich habe mich beworben und gehofft das ich Hässlich genug für sie bin, dass bin ich. Am nächsten Tag war eine Mail im Postfach und ich wurde eingeladen mich vorzustellen. Morgen um 8 Uhr geht es nach Berlin, um in die Kartei aufgenommen zu werden. Um 15 Uhr darf ich in der Agentur mich vorstellen, ich bin schon ganz aufgeregt.

 

Bilder folgen morgen Nachmittag natürlich.

 

 

 

Es ist viel passiert


Stand: 03/16                                              Stand: 03/17

Unglaublich wie sich die Haut in einem Jahr verändert hat.

Intensivstation 71

Heute war es ein ganz besonderer Tag für mich, ich bekam die Möglichkeit noch mal auf die Intensivstation 71 zu gehen. Wir drehten da für meine Dokumentation – Menschen hautnah

Zuerst hatte ich total Angst, weil ich selbst nicht wusste wie ich darauf reagieren würde das alles noch einmal zu sehen und zu erleben.

Ist alles so wie ich es noch in Erinnerung hatte oder doch ganz anders?

Schon beim Eintreten in der Schleuse, da wo man sich umzieht ( Blaues Hemd, b

laue Hose gesonderte schuhe) war ich aufgeregt und voller Erwartungen an mich selbst.

Kann ich mich noch an alles Erinnern und das auch richtig, die Töne die die Geräte von sich geben bei einem Notfall oder nicht Rundläufen einer Herzfrequenz, hören sie sich so an wie in meinen Erinnerungen oder hat sich da etwas mit meiner Fantasie gemischt.

Als ich den Flur der Station 71 betreten durfte viel mir sofort der Geruch auf, schwer zu beschreiben.

Eine Mischung aus Desinfektionsmittel und einem leicht süßlichen aber nicht zu dominanten Geruch.

Dieser Duft der Station ist ein ganz besonderer und brachte mich zum Weinen, 1000 Erinnerung aus der intensiv Zeit brachen ein wie ein Blitz. Unkontrolliert waren es 100 Bilder die vor mir wie ein Film abliefen. Die Gefühle überkamen mich und ich wusste nicht genau damit umzugehen. Ich sah links die 6 Gläsernen Kästen in dem Verbrennungsopfer liegen, nur ein Raum war Frei, MEINER Raum 4.

Ich sah von außen rein, und sah mich selbst daliegen. Ich stellte mir vor ,wie ich da lag, regungslos, wie genau die anderen verbrannten hier auf der Station 71 der MHH. Das Atem Signal ging los in einem Zimmer und ich wurde wieder in die Zeit zurück versetzt ( TÜTÜTÜTÜTÜÜÜÜ  TÜTÜTÜTÜTÜ.ÜÜÜ )Ein hoher schriller Ton, diese Melodie höre ich manche Nächte immer noch.

Heute als ich als nicht Patientin da war, wurde mir klar wie hektisch doch alles hier draußen zu geht. Immer läuft einer hin und her um Injektionslösungen zu holen, riesige Tupfer oder sogar große aufgezogenen Spritzen mit verschiedenen Flüssigkeiten. Aber mit Rückblick als Patient, sie dir eine Ruhe und Gelassenheit rüberbringen ist bemerkenswert. Die Schwestern auf Station 71 verdienen besondere Anerkennung. Diese Sensible Art und Weise dir als Betroffene das Gefühl zu übermitteln, sie würde nur für dich den ganzen Tag Zeit haben und sich mit dir beschäftigen damit es dir so schnell wie möglich wieder gut geht, aber wenn sie den Glas Kasten verlassen, sie an Hundert Sachen gleichzeitig tun und denken müssen, ist eine Leistung die mein vollster Respekt verdient.

Ich möchte mit diesem Text, den Schwestern auf der Station 71, Danke sagen.

Ihr seid die wahren Helden.

 

Die Schleuse : Station 71 von Univ. Prof. Dr. med. Peter M. Vogt

Auftritt beim WDR daheim+unterwegs

Gestern war ich in Köl n beim WDR für das Format daheim + unterwegs.

Ein ganz tolles Junges und nettes Team. Die Moderatorin Eva Assmann ist eine tolle Persönlichkeit und auch hinter der Bühne eine mitfühlende, sensible Person die einen die Aufregung durch Ihre freundliche, selbstbewusste Art nehmen kann und dieses selbstsichere Gefühl spring auf einen über.

Die Damen bei der Maske waren sehr lieb und das Thema mit meinen Problem Haaren sofort erkannt. Ich befolgte Ihren Rat, meine Kaputten Haare abzuschneiden damit es viel gesünder aussieht, im Nachhinein haben sie recht ich fühle mich sichtlich wohler. Leider waren meine Haare durch das viele blondieren verbrannt. Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich.

Nicht nur das das Gespräch auf der Bühne ein sehr intensives war, die Kirsche auf der Sahnehaube war auch, dass ich Zwei von der Kelly Familie treffen durfte.

Sie Sangen hinter der Bühne für eine Dame, die Ihrer Partnerin dieses Ständchen zum Geburtstag schenken wollte. Ohne lange zu diskutieren, fragten Sie die Dame wie ihre Partnerin Heißt und legten schon ein A capella hin. Ich bekam sofort Gänsehaut.

Ihr habt den Besuch beim WDR verpasst ? Hier könnt Ihr euch den anschauen : Auftritt bei daheim+unterwegs vom 30.03.2017